Ein Hol­ler­busch er­zählt

Von Kräuterexpertin Vroni, 22. März 2018

"Im deutschen Sprachraum habe ich eine Vielzahl von Namen, z.B. Alhorn, Backholder, Fliederbeerbusch oder hier im Leitzachtal einfach Hollerstaude.
Mein lateinischer Name Sambucus geht auf die altgriechische Sambuche zurück, einem harfenähnlichen Instrument, das aus Holunderholz gefertigt wurde.
Auch in der Bibel finden sich zahlreiche Hinweise über mich. Die Heilige Familie hat auf der Flucht nach Ägypten unter einem Hollerbusch gerastet und das Kreuz Christi war aus Holunderholz."


Rezept für Holunderbeer-Essig: 300 ml Balsamicoessig mit 150 g braunem Zucker, 1 Zimtstange und einer Nelke zum Kochen bringen, 5 Min. köcheln lassen. Gewürze herausnehmen und 250g Hollerbeeren zugeben. Nochmal 10 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und in eine Flasche füllen. Passt gut zu etwas bitteren Salaten wie Radicchio, Löwenzahn oder Rauke.
Veranstaltungen